Tirol - Ötzi und Kristallwelt

Ladis, Fiss und Serfaus sind nicht nur aufgrund von Schneesicherheit absolute Winterknaller, auch im Sommer glänzen die Ferienorte mit attraktiven Familienprogrammen. Die drei Orte liegen auf einem hügeligen Hochplateau inmitten Tirols. Die Anreise mit dem Auto ist ebenso unbeschwert wie mit dem Zug. Ziel ist Landeck bzw. Landeck-Zams, dort befindet sich die Bahnstation. Die Autostrecke lässt sich entweder über Innsbruck, Bregenz, Garmisch-Partenkirchen oder Mittenwald planen. Über die B180, die nach St. Moritz bzw. nach Samnaun (zollfreies Einkaufen!) führt, biegt man in Prutz rechts ab. Über unzählige Kehren gelangt man hinauf aufs Hochplateau. Bereits nach der letzten Kehre erhält man einen ersten Eindruck von dieser wunderschönen Natur. Da schmiegt sich nämlich auf über tausend Metern die faszinierende Bergwelt in das idyllische Landkarten-Panorama. Unbeschwertheit überwältigt einen, besonders bei dem Anblick von saftigen Wiesen und dörflichem Ambiente. Das erscheint jedoch nicht „altbacken“.

 

Hier wurden die Zeichen der Zeit erkannt, denn diese drei Orte haben sich auf die Erholung von Familien spezialisiert: alles ist familien- und kindgerecht. Fiss ist sozusagen der mittlere Ort, von dem aus  sich tolle Tagestouren starten lassen. Es beeindruckt gleich mit zwei Attraktionen: Das Fisser Joch, das mit der Schönjochbahn zu erreichen ist sowie der Möseralm mit ihrem Sommer-Funpark. Neben Ponyreiten, Eisbahn, gibt es eine Sommerrodelbahn, den Fisser Flieger oder Skyswing. Apropos: In der Kurtaxe ist die Nutzung der sieben Bergbahnen und auch die des Wander-Busses mit eingeschlossen. Der verkehrt in kurzen Intervallen zwischen Ladis, Fizz und Serfaus. 

Serfaus ist mit seiner Komperdell-Alpe und einem kleinen Freizeitpark für Kinder ideal zum Entspannen. Wer die herrliche Bergwelt einfacher erklimmen möchte, kann mit der Komperdellbahn hochfahren. Von hier aus geht’s dann auf den Lazid, der den Blick auf Dreitausender freigibt. Zugleich ist Serfaus mit seiner Dorf-U-Bahn ein autofreies Örtchen, was für den Spaziergänger und Ruhe suchenden Gast besonders angenehm ist. Ladis ist sehr beschaulich und lässt sich mit der Sonnenbahn, die nur an festgelegten Tagen von Fiss hin- und herpendelt, erreichen. Mit seiner Burg und kleineren Wanderrouten erlebt man hier eine andere Art der Faszination Bergwelt.Darüber hinaus können auch Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung den Urlaub verschönern. Da wäre das Kaunertal mit dem Gepatsch-Stausee und dem Gepatsch-Gletscher – mautpflichtig. Lohnenswert ist ein Abstecher nach Wattens zu den Swarovski Kristallwelten, die sich mit einer Stadtbesichtigung Innsbrucks verbinden lassen.
Absolut grandios ist nicht nur Umhausen im Ötztal mit seinem Ötzidorf, sondern der tosende Stuibenfall. Der Weg führt hinter dem Ötzidorf zum ersten Plateau. Kletterbegeisterte können bis zum fünften Plateau hinauf steigen. Für Geübte gibt es einen Pfad, der nur mit Kletterausrüstung zu begehen ist. 

Lust auf Geschichte? Dem Rebell Andreas Hofer und seiner Historie begegnet man in St. Leonhard, das über das Timmelsjoch zu erreichen ist. Billig tanken und sehr günstig einkaufen kann man in Samnaun. Der Ort gehört zur Schweiz und ist absolut zollfrei.

CG, Fotos: CG

Über uns

 

Ursula Fournier ist langjährige Autorin, Buchübersetzerin und Mutter. Sie engagiert sich seit vielen Jahren in einem bundesweiten Mütternetzwerk. Seit 2008 gibt sie das Online-Magazin „Mütterblitz“ heraus. Mütterblitz verschafft matriarchale Orientierungsmöglichkeiten und möchte den Wert der Mutter, von Muttersein und Mütterlichkeit für das Kind, die Gesellschaft und das Leben auf unserem Mutterplaneten bewusst machen. Verbindlichkeit, Kontinuität, gegenseitige Achtsamkeit und Fürsorge  sind  Aspekte der  mütterlichen Ordnung in einer modernen matriarchalen Frauenkultur.