Oxford – Besuch in der Schule von Harry Potter

 

Wer eine Reise nach Großbritannien plant, landet meist in London Heathrow, sofern der isländische Vulkan nicht wieder für ruhenden Flugverkehr sorgt. Von hier aus gelangt man in die etwa 60 Kilometer entfernte Stadt Oxford, die ebenfalls an der Themse liegt. 
Vom Londoner Bahnhof Paddington Station aus ist Oxford in weniger als einer Stunde zu erreichen. 
Fast jeder verbindet mit dieser typisch altenglischen Stadt die weltberühmte Universität. Und neuerdings auch den beliebten  Harry Potter. Weshalb Sie mit dieser Stadtbesichtigung auch Ihre Kinder beeindrucken können. Das renommierte Christ Church College diente als Drehort für die  Zauberschule Hogwarts, die Harry Potter besucht. Es gehört zu den fast 40 Colleges, aus der die Universität Oxford besteht. Gegründet wurde es 1525. Es macht seinem Ruf bis heute alle Ehre: Fast die Hälfte der britischen Premierminister hat hier studiert.
In den Harry Potter – Filmen sieht man besonders die prunkvolle Halle und das davorliegende Treppenhaus des Christ Church College. Jeden Abend kommen die Studenten zum Essen in der „Hall“ zusammen, wie es die Harry Potter – Autorin Joanne K. Rowling beschrieben hat.  
Nach den Studenten kommen die Professoren in den Saal und setzen sich ans Kopfende der Tafel, von denen es insgesamt sechs für jeweils mehr als 50 Studenten gibt. Nachdem auf ein Holzstück geschlagen wurde, stehen die Studenten auf. Ein Professor spricht einen lateinischen Segen. Erst danach beginnen alle zu essen.
Christ Church ist das das größte College in Oxford. An den holzvertäfelten Wänden hängen Ölgemälde von bekannten Persönlichkeiten, die hier studiert haben. Die Besichtigung kostet 4,90 Pfund. Auch der Eintrittspreis für das ebenso eindrucksvolle Magdalen College von etwa 3 Pfund ist gut investiert. 
Ein ebenfalls berühmter Vertreter der Stadt ist Lewis Carroll, Autor von „Alice’ Abenteuer im Wunderland“. Im bürgerlichen Leben hieß er „Charles Dogdson“ und war als Mathematik-Professor am Christ Church College tätig. Originalzeichnungen von ihm zieren heute noch einige Wände.

Shopping

Oxford bietet mit seinen modischen und trotzdem günstigen Geschäften wie Primark, Topshop oder Outfitters tolle Einkaufsmöglichenkeiten. Fazit der Teenager: „Wahnsinnig schöne Klamotten. Allein schon der Kleidung wegen lohnt es sich, nach Oxford zu kommen.“
 
Ausflüge
Eineinhalb Stunden südwestlich von Oxford liegt Stonehenge, der berühmte und sagenumwobene Steinkreis.
Nach Bath, Englands berühmtestem Kurort seit der Römerzeit, fährt man etwas mehr als eine Stunde. Von der römischen Vergangenheit zeugen noch heute die gut erhaltenen Thermen (Roman Baths) aus dem Jahr 54 und der Tempel der Göttin Minerva.
Ein Tagesausflug lohnt auch nach Stratford-upon-Avon, der Geburtsstadt des berühmten Dichters William Shakespeare. Das Haus, in dem Shakespeare 1564 geboren wurde, ist so eingerichtet, wie es zu seinen Lebzeiten dort ausgesehen hat. Natürlich bietet sich auch ein Ausflug nach London an. Doch für die Besichtigung dieser Metropole ist ein Tag natürlich viel zu wenig. Aber um einmal Londoner Luft geschnuppert und einen ersten Eindruck vom Flair der britischen Hauptstadt zu bekommen (und die Queen mit ihrem Prinz-Gemahl bei Tussauds zumindest in Wachs aus nächster der Nähe zu bestaunen), kann man diese Tour mit einplanen.
 
Unsere jungen Reisenden waren vom Reich der Queen jedenfalls so begeistert, dass sie England gerne noch öfter besuchen wollen.

Fotos: UF