Auf nach Dubai: Mütter wandern aus

 

Martina, ist Mutter von zwei Töchtern (10 und 11). Vor zwei Jahren zog die Familie von München nach Dubai, weil Martinas Mann dort arbeitet. Dubai ist vielen als Urlaubsparadies bekannt. 
Wir denken an Luxushotels der Superlative wie das Burj al Arab und riesige Einkaufsmeilen. Die dem Meer abgetrotzte „Palmeninsel“ vor Dubais Küste sorgte in den Medien für viel Aufsehen. Der höchste Wolkenkratzer der Welt, der Turm von Dubai „Burj Dubai“ ist mit 818 Metern das höchste Gebäude der Welt.

Bis vor einigen Jahrzehnten war Dubai ein Wüstenstaat am Persischen Golf, der von Beduinen bevölkert wurde. Sie ernährten sich überwiegend von Handel, Fischfang, Perlentauchen und Schiffsbau. Heute ist Dubai eine attraktive Freihandelszone mit dem grössten Hafen und zieht viele Investoren an. In Abu Dhabi wurde 1932 das erste Erdölfeld entdeckt und vergoldete die Arabischen Emirate. Ob Martina und ihre Kinder dort wie in einem Märchen aus 1001 Nacht leben? Diese und noch mehr spannende Fragen stellte Ursula Fournier.

Martina, dein Mann fand Arbeit in Dubai. Wie war für dich die Vorstellung, in ein Land mit einer völlig anderen Kultur umzusiedeln?
Diese Perspektive hat mich sehr gereizt, zumal ich den Orient mag. Mein Mann ist Jordanier und wir haben 3 Jahre in Jordanien gelebt. Von Dubai wusste ich, dass dort sehr viel gebaut wird und der Lebensstandard sehr westlich orientiert ist .Das Leben hier ist sehr angenehm und sehr tolerant. Immerhin leben hier über 80 verschiedene Nationalitäten nebeneinander und miteinander und das friedlich. Ich war also auch sehr gespannt auf ein neues Abenteuer und eben auch darauf, einen Einblick in eine andere Kultur zu bekommen.
Deine Töchter gingen in München zur Schule, hatten Freunde und Hobbys. Wie war es für dich als Mutter, ihnen den Umzug zu erklären?
Ja, es war für uns drei nicht einfach, die Zelte abzubrechen, vor allem die Freundinnen aus der Schule aufzugeben, unsere Wohnung, die Nachbarn und alles drumherum, selbst den Tengelmann ums Eck... Aber wir halten stets Kontakt zu allen Lieben. Hobbys mussten erst einmal aufgegeben werden, was sehr schade war, aber die Kinder freuten sich auch darauf, wieder mit ihrem Vater zu sein und als Familie zusammen leben zu können.  
Den Umzug stelle ich mir schwierig vor?
Das war gar nicht schwierig, denn wir haben ein Umzugsunternehmen beauftragt und 6 Wochen später waren die Möbel da und wurden wieder aufgestellt und eingeräumt.
Wie und wo wohnt ihr jetzt?
Die Gegend heißt Dubai Marina und ist eine ganz neu entstandene Gegend mit vielen Hochhäusern, einem Einkaufscenter und einer Strandpromenade mit vielen Cafes. Wir wohnen in einem 14stöckigen Hochhaus im 4.Stock in einer schönen geräumigen Wohnung mit großem Balkon und haben einen herrlichen Ausblick auf das Meer und sogar auf die Palmeninsel. Auf dem Dach befindet sich ein Schwimmbad mit Liegen und sogar ein Fitnessraum ist da. Der Strand mit Strandpromenade, die gerade fertig geworden ist, liegt wirklich vor der Tür.
 
Wie habt ihr euch eingelebt? Gibt es andere Deutsche, die euch mit eurer neuen Heimat vertraut gemacht haben?
Wir haben uns sehr gut eingelebt, zumal wir gleich eine gute Schule für die Kinder gefunden haben, die auch gut erreichbar ist und so hat sich sehr schnell der Alltag eingestellt. Die Hobbies lassen sich auch hier verwirklichen .Mit der Zeit kommt man auch mal mit Deutschen in Kontakt, aber zurechtfinden muss man sich selbst, mit einem Stadtplan, Tageszeitung mit Wohnungsmarkt, Telefonbuch und natürlich mit einem Handy „bewaffnet“.
 
Ihr lebt nun in einem ganz anderen Kulturraum. Wie geht ihr damit um?
Ja, wir leben in den Arabischen Emiraten, wo natürlich als Erstes die unterschiedliche Kleidung auffällt. Die Emiratis tragen ihre langen Gewänder, die Männer in Weiß, die Frauen in Schwarz, sehr schön und elegant. Dann sieht man sehr viele Menschen aus Indien, die auch gerne ihre traditionelle Kleidung tragen. Dann die vielen Engländer, Australier, Russen und Europäer, die eher sehr lockere Kleidung tragen. Unsere Emiratischen Gastgeber sind sehr tolerant und ermöglichen uns ein wirklich angenehmes Leben. Ich interessiere mich sehr für die Emiratische Kultur und achte sie, besonders weil sie so großzügig und offen ist gegenüber anderen Lebensweisen und Religionen. Natürlich erwarten sie auch von uns, dass wir ihre Kultur und Gesetze achten
Auch das Klima war anfangs sicher ungewohnt für euch. Während wir in München bei Eis und Schnee und Minustemperaturen frieren, lockt Dubai als Winterreiseziel mit 30 Grad im November. Wie ist es, im ewigen Sommer zu leben?
Ja, manchmal besonders um die Weihnachtszeit sehnen wir uns nach Schnee, aber wir erfreuen uns hier in den Wintermonaten auch kühleren Temperaturen. Die Nächte sind kalt und Strickjacke und warme Strümpfe gehören zur abendlichen Gemütlichkeit. Der Sommer ist ab Juni bis Oktober schon sehr heiß. Die Luftfeuchtigkeit ist  sehr hoch, aber ich glaube, wir haben uns schon an dieses Klima gewöhnt, denn die Hitze hat uns gar nicht mehr so viel ausgemacht im letzten Jahr.
Bleibt das Urlaubsparadies ein Traum, wenn man dort ständig lebt, oder sieht der Alltag dort auch nicht immer rosig aus?
Natürlich haben wir hier auch unseren Alltag und das Urlaubsparadies ist nur den Touristen vorbehalten. Unser Alltag ist die Arbeit, Schule, Hausaufgaben, Aktivitäten, wie Klavier- und Geigenunterricht, Ballettschule und die alltäglichen Besorgungen. Am Wochenende haben wir dann schon die schöne Gelegenheit an den Strand zu gehen und das genießen wir sehr. 
 
Auf welche Schule gehen deine Töchter jetzt?
Meine Töchter besuchen eine Internationale Schule, die ein internationales Abitur anbietet. Der Unterricht ist auf Englisch. Für Kinder mit wenig oder gar keinen Englischkenntnissen wird extra Englischunterricht angeboten. Sie haben sich recht schnell eingelebt und gehen gerne zur Schule.
Haben sie schon Fremdsprachen gelernt?
Die Kinder haben in kurzer Zeit Englisch gelernt und lernen in der Schule Arabisch und Französisch. Deutsch ist auch ein Wahlfach, und Spanisch ebenfalls. 
Haben sie neue Freundschaften geschlossen?
Ja, sie haben in der Schule deutsche Kinder kennen gelernt, die in ihrem Alter sind. Auch Kinder anderer Nationalitäten zählen zu den Freundinnen. Sie laden sich gegenseitig nach Hause ein oder eine Geburtstagfeier steht an. 
Wie kommst du als Mutter klar? Kennst du andere Mütter, mit denen du dich austauschen kannst?
Ich habe hier einen sehr netten Bekanntenkreis, der sich teilweise über die Schule entwickelt hat. Hier bringe ich die Kinder mit dem Auto zur Schule und hole sie wieder ab. Bei dieser Gelegenheit kann man natürlich Kontakte knüpfen und da gibt es einen regen Austausch. Nun bin ich auch sehr offen und kontaktfreudig. Außerdem gibt es hier einen deutschen Frauenkreis, der sich regelmäßig trifft. Da hat man die Gelegenheit sich auszutauschen oder auch gemeinsam etwas zu unternehmen.
 
Welche Freizeitangebote gibt es für Familien?
An Angeboten für Familien mangelt es hier wirklich nicht. Wasserparks, Spielparks und Fantasieparks locken die Besucher. Dann gibt es Fahrgeschäfte mit Riesenrad usw. In den Shopping - Malls gibt es auch so einiges, was die Kinder begeistern soll. Wir sind eher auf Strand eingestellt, hin und wieder mal Wasserpark. Wir gehen auch gerne ins Kino. Die neuesten Filme sind auf dem Programm. Also Langeweile kann hier nicht aufkommen.
 
Möchtest du auch wieder in deinem Beruf tätig werden?
Also, wenn ich ehrlich sein soll, bin ich sehr gerne auch „nur" Hausfrau und Mutter. Die Kinder brauchen mich bei den Hausaufgaben usw. Ich genieße auch mal meine Ruhe haben zu können. In Deutschland wäre mir das nicht vergönnt gewesen.
 
Meine letzte Frage wird wahrscheinlich jedem gestellt, der ins Ausland zieht: Hast du manchmal Heimweh nach München?
Natürlich sehne ich mich manchmal nach heimischen Gefilden, besonders nach München. So zehre ich von der Vorfreude, im Juli mit den Töchtern in München sein zu können und auch unsere Familie und Freunde wiederzusehen.
 
Martina, vielen Dank für das interessante Gespräch. Ich wünsche Dir und Deiner Familie viel Glück für die Zukunft und weiterhin eine tolle Zeit im fernen Dubai. UF 
Fotos: Mit freundlicher Genehmigung: Reiseveranstalter EWTC, Köln, www.ewtc.de